Sommer im Harz




Das nördlichste Mittelgebirge Deutschlands, liegt im Süden Niedersachsens und erstreckt sich ebenfalls über Teile der Länder Sachsen-Anhalt und Thüringen. Tief eingeschnittene Täler, Berge mit unendlichen Laub- und Nadelwäldern, schroffe Felsen, sanfte Hügel, bunte Bergwiesen und klare Seen wechseln einander ab und prägen die Harzlandschaft. Hier können Sie sich über einzelne Gebiete des Harzes ein besseres "Bild" machen.

::: der Brocken
Der Brocken ist mit seinen 1.142 m der höchste Berg in Norddeutschland. Wer den Aufstieg wagt, wird bei gutem Wetter mit einer tollen Fernsicht belohnt. War zu Zeiten der DDR der Brocken Sperrgebiet, so finden heute ganze Völkerwanderungen zum Gipfel statt.
::: die Schalke
Die Schalke ist mit ihren 762 m nicht der höchste Berg im Harz, aber ein Aufstieg lohnt sich wegen der herrlichen Sicht zum Brocken allemal. Von 1959 bis 1993 befand sich auf der Schalke ein Hochposten der Franzosen.
::: das Spiegelthal
Eine Besonderheit im Spiegelthal ist das "Orchestrion" das sich in der Waldgaststätte Spiegelthaler Zechenhaus befindet. Hierbei handelt es sich um ein altes mechanisches Musikwerk, das die Orchesterstimmen nachahmt. Aber auch der Spiegelthaler Wasserfall und die Spiegelthaler Teiche sind einen Blick wert.
::: der Albertturm
Auf dem Iberg, zwischen Bad Grund und Wildemann, befindet sich der Albertturm. Von der 33 Meter hohen Aussichtsplattform haben Sie eine gute Aussicht auf Bad Grund, den Westharz und das Harzvorland. Direkt neben dem Turm befindet sich eine urige Waldgaststätte mit Café.
::: der Hübichenstein
Der Hübichenstein ist ein mehr als 40 Meter hoher und steil aufragender Kalkfelsen bei Bad Grund.
::: der Oderteich
Der Oderteich wurde in den Jahren 1715 bis 1722 erbaut und gilt damit als älteste Talsperre in Deutschland. Er verdankt seine Entstehung der regen Bergbautätigkeit im Harz.
::: die Achtermannshöhe
Die Achtermannshöhe ragt mit 926 m als kahle Felskuppe aus der Landschaft.
::: die Rabenklippen
In der Nähe von Bad Harzburg, vom Burgberg aus bequem zu erwandern, befinden sich oberhalb des steil abfallenden Eckertals in der Nähe der ehemaligen Grenze die Rabenklippen.
::: der Hexentanzplatz
Der Hexentanzplatz ist nach dem nach dem Brocken der wohl bekanntesten Ort im Harz. Auf einem steil aus dem Bodetal aufsteigenden Felsen gelegen, bietet er bei schönem Wetter einen herrlichen Ausblick auf Thale und weit in das nördliche Harzvorland.
::: das Selketal
Das romantische Tal, durch das sich die Selke windet, bietet mit den bewaldeten Berghängen ideale Wandermöglichkeiten für Fußgänger und Radfahrer.
::: Burgruine Regenstein
Die Burgruine Regenstein liegt 3 km nördlich von Blankenburg in Sachsen-Anhalt und ist ein beliebtes Ausflugsziel.
::: der Bocksberg
Der 726 m hohe Bocksberg ist der Hausberg des Ortes Hahnenklee-Bockswiese. Er ist einer der wenigen Berge, die im Harz mit der Seilbahn erklommen werden können. Oben angekommen, gibt es - vom Aussichtsturm aus - eine herrliche Aussicht über die Harzberge und in das Harzvorland.
::: die Kästeklippen
Die Kästeklippen sind beeindruckende Granitformationen  in ca 600 m Höhe, oberhalb des Okertals. Der "steinerne Mann", die "Mausefalle" oder die "Hexenküche" sind vielbesuchte Besucherziele.
::: der Acker
Auf dem 800 m hohen Acker, dem längsten Höhenzug im Oberharz, befindet sich die Waldgaststätte Hanskühnenburg. Vom Aussichtsturm der Hanskühnenburg hat man bei gutem Wetter eine phantastische Rundumsicht.
::: der Rehberger Graben
Der Rehberger Graben diente einst als Zuleitung für die Wasserkraft im Erzrevier St. Andreasberg. Zahlreiche Tafeln informieren über die Historie des Grabensystems, über geologische Besonderheiten und über die Natur rechts und links des Weges.
::: der Wurmberg
Auf dem 971 m hohen Wurmberg befindet sich eine weithin sichtbare Skisprungschanze. Der Turm der Schanze kann bestiegen werden und bietet als Aussichtspunkt einen herrlichen Rundblick über das Harzvorland und natürlich auch zum Brocken.
::: die Wolfswarte
Die Wolfswarte ist eine zum Bruchbergmassiv gehörende Felsgruppe, die sich zwischen Altenau und Torfhaus befindet.
::: das Bodetal
Das Bodetal, zwischen Thale und Treseburg,  ist eines der ältesten deutschen Naturschutzgebiete. Als Ausgangspunkt einer Wanderung durch das romantische und wilde Bodetal wählen Sie entweder das kleine Örtchen Treseburg oder Thale.
::: das Ilsetal
Im Ilsetal hat sich eine einmalige Naturlandschaft erhalten. Die Ilsefälle muss man einfach gesehen haben, an ihnen entlang führt übrigens ein 13 km langer Aufstieg zum Brocken, der nicht so überlaufen ist.
::: Steinerne Renne
Von Hasserode aus verläuft in südwestliche Richtung, teilweise steil ansteigend, in einem romantischen Tal die Steinerne Renne.
::: Ottofelsen
Der Ottofelsen liegt zwischen Drei Annen Hohne und der Steinernen Renne.
::: Teufelsmauer
Am nördlichen Harzrand, von Blankenburg bis Ballenstedt, zieht sich eine bizarr zerklüftete Felsformation entlang, die Teufelsmauer.
::: Eckertalsperre
Die Eckertalsperre bei Bad Harzburg wurde 1942 in Betrieb genommen, Als Deutschland geteilt war, verlief genau durch die Talsperre die innerdeutsche Grenze.

© www.harzluchs.de